Lebensenergie-Coaching

mit Joachim Sevenich

Hier geht es um die Messung und Erhöhung der Lebensenergie durch:

 

Entlastung von Organen

Auflösung eingeschlossener Emotionen

Befreiungsarbeit im zwischenmenschlichen Bereich

individuelle Tests

 

Entlastung von Organen

Die größten Lebensenergie-Räuber sind blockierte Organenergien aufgrund von schockierenden Erfahrungena aus der Vergangenheit. Diese können in der Regel innerhalb von zwei Sitzungen wieder in Ordnung gebracht werden. Viele unserer gesundheitlichen Probleme beruhen auf solchen Situationen aus der Vergangenheit, die uns in einen Schockzustand versetzt hatten.

 

Leider haben wir verlernt, diese Schockerlebnisse wieder „abzuschütteln“, wie es Tiere vormachen. Die Folge ist eine dauernde Belastung von Organen mit gesundheitlichen Folgen.

 

Die gute Nachricht ist: Das Auflösen eines alten Schockerlebnisses ist möglich, selbst noch nach Jahrzehnten.

Die Auflösung alter Schockerlebnisse wie auch eingeschlossener Emotionen ist keine langwierige Therapie sondern in der Regel in 2 bis 3 Sitzungen möglich. Das geht bequem per Telefon, weil alle erforderlichen Werkzeuge mit der eigenen Stimme funktionieren.

Der Ablauf des Lebensenergie-Coachings:

 

Es beginnt mit einem kostenfreien Vorgespräch

mit Messung der Lebensenergie.
Dauer 20 Minuten.

 

Das Coachings beinhaltet mindestens 2 Sitzungen im Abstand von 2 Wochen. Der Startpreis beträgt 160 Euro für 2 Zeitstunden.
Danach sind auch einzelne Sitzungen buchbar.

 

Hier Termin buchen für ein Vorgespräch:

 

Termin jetzt buchen

Befreiungsarbeit

Die Befreiungsarbeit umfasst zwei Bereiche:

 

1.) Lösung karmischer Verträge und Bindungen
Dies ist ein angeleitetes schamanisches Ritual

 

2.) Entfernen alter Bindungen und DNA-Informationen von ehemaligen Partnern.
Dies ist eine Schwingungstransformation, die auch mit Hilfe der eigenen Stimme möglich ist.

 

Anwendungsbeispiele:

Streit in jeder Form

Erbauseinandersetzungen

Mobbing

Man kommt nicht von einem bestimmten Menschen los

Man verliert sich in einem Menschen

Lösung von Vater oder Mutter in einer guten Weise

Irgendetwas verhindert, dass ein neuer Partner

ins Leben kommen kann

Intensiv Coaching:

zusätzlich mit

Jungbrunnen spezial

Preis für 10 Zeitstunden 700 Euro

Individuelle Tests

Austesten von hilfreichen Kräutern, Essenzen, Rohkostölen und Ergänzungsmitteln mit dem Biotensor

Fragen und Antworten zum Lebensenergie-Coaching

 

Warum ist das Lebenenergie Coaching so wichtig?
Im Rahmen des Lebenenergie Coachings ist die wichtigste Arbeit die Befreiung der Organenergien von den Auswirkungen alter schockierender und traumatischer Ereignisse, denn diese sind die größten Lebensenergie-Räuber. Viele unserer Probleme haben eine solche Schockursache. Meistens liegen sie in der frühen Kindheit. Die Folgen gestörter Organenergien sind u.a. negative Gedanken, Stress durch unangemessene Emotionen und eine permanente Belastung der betroffenen Organe.

 

Ich habe schon viele gute Therapien und Ausbildungen gemacht, ist es dann überhaupt noch erforderlich?
Da so gut wie jeder Mensch im Laufe seines Lebens schockierende Ereignisse erlebt hat, finde ich fasst immer gestörte Organenergien, auch bei Menschen die schon sehr viel an sich gearbeitet haben und viele Therapieformen ausprobiert haben.

 

Was sind die Standardmessungen im Rahmen des Lebensenergie-Coachings?
Messung der Lebensenergie gesamt
Messung der Lebensenergie in den einzelnen Chakras
Messung der Organpolaritäten
Test auf Schockherde (Hamersche Herde)
Test auf eingeschlossene Emotionen

 

Wie wird die Lebensenergie gemessen?
Das Lebensenergie-Coaching erfolgt bevorzugt telefonisch, weili ich an der Stimme bereits vieles erkenne. Ich teste mit Hilfe einer Einhandrute und verschiedenen Scalen als Anzeigeinstrument. Das Testen habe ich in einer Ausbildung gelernt. Dabei gibt es offenbar keine räumlichen Beschränkungen, denn ich habe schon Menschen in Neuseeland und Australien erfolgreich gemessen und gecoacht. In der Regel kann sogar das Lebensjahr ermittelt werden, in dem ein schockierendes Ereignis stattgefunden hat.

 

Wodurch werden die Organenergien gestört?
Es gibt Ereignisse, die so schockierend sind, dass wir sie im Moment des Geschehens nicht mehr kognitiv mit unserem Vorderhirn verarbeiten können. Wir haben also eine Situation in der unser Gehirn überlastet wird. Als Schutzmaßnahme wird dann ein Notschalter im Limbischen System eingeschaltet, der die ankommende Energie aus dem Gehirn wegleitet und in den Körper herunter an ein Organ schickt. Gleichzeitig wird im Falle einer solchen tatsächlichen Alarmsituation der Kampf‐/Fluchtmechanismus aktiviert.

 

Das Ganze wäre nicht weiter schlimm, wenn der Schalter nach dem Schockerlebnis wieder zurück geschaltet würde, also der Normalzustand wieder hergestellt würde. Bei Tieren funktioniert das so: Sie schütteln sich einmal richtig und dann ist der Schalter wieder in der Normalstellung. Leider ist es bei uns Menschen in der Regel nicht mehr der Fall, dass wir uns schütteln oder einen lauten Schrei von uns geben, um den Schockschalter im Gehirn wieder in die Normalstellung zurück zu setzen. Wir erstarren eher und frieren die Schockenergie regelrecht ein. Der Schockschalter im Gehirn bleibt dann dauerhaft im Schockmodus – ein Trauma ist entstanden.

 

In der Folge wird ein Organ permanent mit einer fehlgeleiteten Energie belastet. Damit wird die gesunde kognitive Verarbeitung ähnlicher Erlebnisse verhindert und es werden immer wieder grundlos unangenehme Gefühle und Streß ausgelöst. Der Mensch befindet also dauerhaft in einer chronischen Stresssituation. Außerdem wird das Organ dauerhaft etwas geschwächt, was im Laufe von Jahrzehnten zu Erkrankungen führen kann.

 

Was sind Schockherde bzw. Hamersche Herde?
Bei besonders krassen Schockerlebnissen kann sogar der Schockschalter im Limbischen System überlastet werden und die Energie nicht mehr an ein Organ weiter leiten. Dann bleibt die Schockenergie im Gehirn stecken und bildet dort einen Schockherd (Hamerschen Herd) aus. Die Störwirkungen sind so stark, dass sie dem Betroffenen anzusehen sind und ihn anfällig machen für Angriffe.

 

Ist sinnvoll, die Lebensenergie regelmäßig messen zu lassen?
Es gibt immer wieder Ereignisse im Alltag, die eine Schockreaktion auslösen können. Deshalb ist es sinnvoll, die Lebensenergie ein bis zweimal pro Jahr testen zu lassen. Alle meine Klienten können eine kostenfreie Nachmessung der Lebensenergie in Anspruch nehmen, wenn sie das Gefühl haben, dass die Lebensenergie wieder gesunken ist.

Hinweise

Die hier dargestellten Inhalte entsprechen nicht den wissenschaftlichen Kriterien der Schulmedizin. Gleichwohl liegen eine ganze Reihe phänomenologischer Ergebnisse vor, die die Inhalte untermauern. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker. Es wird keine Haftung übernommen für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.